27. Januar 2014

Den asiatischen Markt im Visier – analyse asia

analyse asiaanalyse asia, das Bochumer Start-up ist als Spin-off aus der Ruhr-Uni Bochum gestartet. Ruhrpott Start-ups sprach mit Jens Behling, einem der Gründer und Geschäftsführer von analyse asia.

Hallo Jens, stell Dich kurz mal vor. Wer steckt denn genau hinter analyse asia?
Hallo, mein Name ist Jens Behling. Ich bin 31, ausgebildeter Industriekaufmann, und habe überdies Wirtschaft und Politik Ostasiens mit sprachlichem Schwerpunkt Chinesisch studiert. Zusammen mit Oliver Schwarz, einem Informatikkaufmann und Diplom-Ökonomen, gründete ich die analyse asia GmbH. Unterstützt werden wir durch verschiedene Investoren, jungen Akademikern und der Fakultät für Ostasienwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum.  

Welche Dienstleistungen bietet analyse asia an?
Grundsätzlich bieten wir alle Dienstleistungen an, die kleinen und mittelständischen deutschen Unternehmen einen Markteintritt im südostasiatischen Bereich erleichtern oder vorab ermöglichen. Es werden fundierte Informationsgrundlagen vor der Entscheidung zum Markteintritt einschließlich beratender Hilfestellungen in allen nachfolgenden Prozessen zur Verfügung gestellt. Dazu gehören das Erstellen von Markt- und Wettbewerbsanalysen und darauf basierend die Entwicklung entsprechender Strategien, aber auch Übersetzungs- und Webmarketingleistungen.

Gibt es nicht schon eine Menge Consulting Firmen, die deutschen Unternehmen beim Markteinstieg in China helfen? Was unterscheidet Euch von den anderen?
Zwar hat sich analyse asia durchaus gegenüber größeren Konkurrenten zu behaupten, aber es bietet im Gegensatz zu ebendiesen Mitbewerbern gerade für kleine mittelständische Unternehmen einige Vorteile, die nicht zuletzt in einem Umgang auf Augenhöhe und der gemeinsamen Entwicklung von methodischen Strategien bestehen. Die Qualität wird durch einen festen Teampool gewährleistet, indem je nach Art des Auftrages und Branche des Auftraggebers die passenden Mitarbeiter mit Blick auf deren Ausbildung und Fähigkeiten für die Aufgabe akquiriert werden. Durch diesen Einsatz nur nach Bedarf entstehen uns im Vergleich zu unseren Wettbewerbern deutlich geringere Fixkosten, so dass sich auch kleinere Unternehmen unsere professionelle Beratung leisten können.

Welche aktuellen Projekte habt Ihr derzeit? Und seht Ihr Perspektiven für eine Geschäftsfelderweiterung?
Momentan wird eine Marktanalyse und darauf basierend eine Markteintrittsstrategie für den Vertrieb von hochklassigen Haarpflegeprodukten in China und Vietnam erarbeitet. Hinzu kommen noch die Vorbereitung und Durchführung eines Gruppenmessestands in Vietnam sowie Publikationen über für deutsche Unternehmen interessante Branchen und Gebiete in China. Angebote für weitere Marktanalysen und begleitende Markteintrittshilfen sind ebenfalls vorhanden. Interessant ist auch die derzeit beginnende offizielle Kooperation mit der Entwicklungsbad GbR zur optimalen Vermittlung von chinesischen Hochqualifizierten an deutsche Unternehmen aus verschiedenen Branchen.

Warum wolltest Du Dich mit analyse asia selbstständig machen? Du hättest doch nach dem Studium auch einen Angestelltenjob annehmen können?
Ursprünglich schwebte mir schon ein Angestelltenjob vor, in welchem ich genügend Kontakte hätte knüpfen können, um darauf aufbauend ein Unternehmen zu gründen. Während des Studiums habe ich aber erkannt, dass dieses Netzwerk bereits besteht und der passende Partner sowie der Wunsch vorhanden sind, Beratung und andere Serviceleistungen anzubieten. Angespornt wurde dieser Wunsch auch während der Arbeit als Werkstudent für ein Consultingunternehmen, in welchem schon aufgrund der dort bereits in Eigenregie geleisteten Marktanalysen das entsprechende Netzwerk in China und die fachlichen Voraussetzungen als vorhanden erkannt wurden. Persönlich bietet mir die Selbstständigkeit die Chance, Ideen zu verwirklichen.

Wo wollt Ihr mit analyse asia in 5 Jahren stehen? Was sind Eure Ziele?
Insbesondere kleinen mittelständischen Unternehmen, die in neue Märkte aufbrechen wollen, soll analyse asia auch in Zukunft als entscheidende Beratungs- und Serviceanlaufstelle zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wird derzeit am eigenen Marktumfragesystem OMUS gearbeitet, welches für Unternehmen Umfragen auf dem chinesischen Markt durchführen soll. Hierbei beantworten chinesische Teilnehmer kurze Umfragen beispielsweise über die Website oder über eine für Smartphones optimierte mobile Version.


Welchen Mehrwert können Sie denn den Unternehmen bieten, die Ihr Online-Marktumfragesystem zukünftig nutzen möchten?
Auf jeden Fall Nicht nur Einen. Durch den Einsatz unseres Systems bieten wir beispielsweise jedem Auftraggeber die Möglichkeit den Erfolg neuer Markenkommunikation  für den chinesischen Markt zu testen bevor viel Geld in den Start des Marketings investiert werden muss. Einfaches Beispiel: Bevor Sie tausende von Plakaten drucken, können wir ihnen sagen, ob diese Ihren Konsumenten auch wirklich gefallen bzw. ihr gesetztes Ziel erreichen. Da die Umfragen nicht auf der Straße durchgeführt werden, sondern die Befragungsteilnehmer aus einem festen Panel ausgewählt werden, werden wir nach Inbetriebnahme auch in der Lage sein, äußerst kurzfristig Umfragen durchführen zu können. Außerdem haben wir für unsere Klienten einen ganz neuen Sicherheitsbaustein eingebaut. Über ein eigenes Dashboard wird jeder Auftraggeber in Real-Time die vorläufigen Befragungsergebnisse und weiteren Daten einsehen können.

Was würdet Ihr Existenzgründern aus Eurer Erfahrung mit auf den Weg geben? Worauf muss man in der Gründungsphase besonders achten?
Hier ist es besonders wichtig, einen entsprechend kompetenten Ansprechpartner zu haben und dessen Rat auch einzuholen. Es sollte sich um einen kritisch hinterfragenden und zudem auch fordernden Austausch halten. Gerade in der Gründungsphase gilt es, sich frühzeitig um Investoren oder ausreichendes Kapital zu bemühen. Feste Arbeitszeiten sind zudem nicht immer einzuhalten. Zusätzlich muss von der Idee Abstand genommen werden, dass bereits im ersten halben Jahr große Gewinne erzielt werden können. Vielmehr müssen in diesem Zeitraum Strukturen entwickelt und das operative Geschäft stetig optimiert werden. Man muss früh genug sähen, genügend Wachstumszeit vorab einplanen und regelmäßig gießen, damit man dann später die Früchte der Arbeit ernten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.